Hypnothek – Audiofiles & News

Die andere Psychotherapie ...

Der Arbeitsmarkt – Wie krank ist deine Firma? – Schwarze Hypnose Teil 1

Lieber Leser,

man braucht nicht paranoid sein, um zu wissen, dass wir über Medien, Menschen und Informationen gesteuert werden. Während wir über viele Dinge vermutlich bestenfalls “die halbe Wahrheit” erfahren, ist es gut sich weniger manipulierbar zu machen. Jeder Mensch hat einen Einfluss auf seine Umwelt, aber unter Manipulation verstehen wir eine bewusste oder zumindest gewollte Steuerung des Anderen. Dabei ist Manipulation vor allem wirksam, wenn sie unbemerkt geschieht.

Der Manipulator möchte ein bestimmtes Ergebnis erzielen und setzt dafür zumeist Formen der “Liebe” oder “Angst” oder “Belohnung” als Mittel ein; zumeist gerne mehrere dieser Möglichkeiten im Wechsel.

Es ist ein altes Motto, das wer Angst sät leichter regieren kann; das gilt für Staaten genauso wie für den Arbeitsmarkt.

Ich erlebe es in diesen Tagen immer häufiger,  Menschen tun alles um ihren “sicheren” Arbeitsplatz aus Angst nicht zu verlieren. Sie lassen sich demütigen, stressen, automatisieren, takten und kriegen gelegentlich, wenn überhaupt, ein Leckerli. Immer mehr wird auf immer weniger Schultern verteilt. Nirgendwo scheint dies aktuell schlimmer als im “sozialen”, “pflegerischen” oder “medizinischen” Bereich.

Die bekannten Druckmittel sind oft Geld, Ansehen, Erfolg, Sicherheit, die Abteilung und “was sollen die Anderen denken”.

Eine “schwarze Hypnose” der Bedrohung, die die Menschen weitflächig einschüchtert.

Das “Controlling” ist allgegenwärtig und das “betriebswirtschaftliche Denken” scheinen jede Unmenschlichkeit zu rechtfertigen. Es sind ja Zahlen, also….

Klar ist es geht um Geld und den Schein, nicht selten sind die Systeme sehr krank. Ja, auch wenn sie zertifiziert sind. Und genau deshalb erkranken Menschen daran psychisch. “Ist halt normal”, finden so viele.

Was denkst du eigentlich darüber? Ist das für dich “okay”?

Eine Firma, ein System also, ist mehr als die Summe seiner Teile. Es hat eine eigene Identität, eine Art Eigenleben, ja sogar ein eigenes Unbewusstes. Nicht nur Familien können krank sein, auch Systeme. Eine Firma für die man arbeitet macht etwas mit einem, im Guten wie im Schlechten. Die Corporate Identity ist eben genau das, eine Identität, die du dir aneignest.

Vielleicht magst du dir diese Fragen stellen

Wie krank ist das System in dem du arbeitest?

Wie krank ist die Firma in der du deine Lebenszeit verbringst?

Wer profitiert?

Welches Gefühl hast du, wenn du an die Firma denkst, in der du arbeitest?

Was macht das mit dir?

Ich denke

Es gibt nicht nur psychopathische Menschen, sondern auch psychopathische Systeme, daran habe ich keinen Zweifel. Bei Regierungen nennt man sie Diktaturen. Diese scheinbar oft “demokratischen” Systeme greifen auf dieselben Mittel wie Psychopathen zu, nur unter einem anderen Deckmantel. Sie sind genauso emotionslos, scheinbar “nett” und menschenverschleißend wie der “Psychopath” von Nebenan.

Abgrenzung, Abwertung, Angst, Isolation, Druck, Entmenschlichung, Gehirnwäsche und “”Scheinsachlichkeit”. Manchmal liegen diese Faktoren offen, viel häufiger sind sie aber versteckter und sind hinter Floskeln und Scheinzwängen verborgen.

Es werden ganz bewusst auch Menschen eingestellt, die diese neue “Denke” fördern und diese beeinflussen wurden das System.

Glücklicherweise gibt es auch noch gesunde Systeme da “draußen” und es scheint mir enorm wichtig, diese zu erhalten. Kranke Systeme werden wie Psychopathen enden, zu Guter letzt zerstören sie sich selber. Oder sie heilen, aber das ist selten.

Aus meiner Praxis und Berufserfahrung aber weiß ich auch, erlebe tagtäglich mittlerweile, dass man in kranken System nicht ganz gesund bleiben kann.

Viele Grüße

Euer Ingo