Hypnothek – Audiofiles & News

Die andere Psychotherapie ...

Selbstwert – eine endlose Geschichte? – Selbstwert als Hypnose

Lieber Leser und Hörer,

viele Menschen hadern mit sich und ihrem Wert als Mensch. Und dabei könnte es so einfach sein, jeder Mensch hat doch denselben Wert, das ist jedem Menschen wohl bewusst klar. Als Baby haben wir keine Selbstwertprobleme, diese werden erst mühsam erlernt. Es gibt kein echten Selbstwert, es ist immer eine von vielen möglichen Perspektiven.

Aber irgendwo muss es ja sein, dieses tiefe Gefühl “nie gut genug” zu sein.

Dieses Gefühl treibt Menschen an, aber es treibt sie auch oft in die Verzweiflung. Um dieses Gefühl zu bekämpfen wird viel getan: Status, Erfolg, Geld, Schönheit, Sex, Leistung, Gehorsam, Selbstverneinung, Aufopferung. Will dies im ewigen Kampf nicht gelingen, kann es zur Selbstaufgabe und damit zur Depression kommen.

In der Literatur findet man einiges an Ideen, zumeist rein bewusste Bearbeitung des Selbstwertes. Obwohl das zweifellos ein wichtiger Teil ist, hilft das selten in der Tiefe. Eine grundlegende Ausrichtung des Selbstwertes ist nur sehr mühsam und langsam rein bewusst zu erreichen. Ohne Zweifel muss das Unbewusste mit an Bord.

Was ist Selbstwert? Ich habe hier mal einige typische Faktoren gesammelt

  • ein Konzept
  • eine Entscheidung
  • die eigenen Ressourcen und Stärken
  • der Erfolg im Leben
  • Dispositionen
  • von der Umwelt erlerntes
  • Fremdhypnosen durch Lehrer, Erzieher und Gleichaltrige
  • Gedanken
  • der Unwille sich zu zeigen
  • Dazugehörigkeit
  • Perfektionismus
  • Selbstanspruch
  • Selbstablehnung
  • ein gesellschaftliches Diktat, nahezu eine Hypnose was wertvoll ist und was nicht
  • ein Gefühl, oft tiefliegend und ursprünglich, sich seinen Platz verdienen zu müssen
  • Erfahrungen und – vor allem – die Bewertung davon
  • eine mögliche Perspektive
  • eine Vielfalt von irrationalen Gefühlen und Ängsten
  • Körpererleben

Selbstwert ist also nicht eine einzige Angelegenheit, sondern vielmehr ein komplexes Netzwerk aus Gefühlen, Gedanken, Konzepten und unbewussten Speicherungen. Niedriger Selbstwert ist letztendlich Hypnose und nicht selten “eine schwarze Hypnose”, die man selber aufrecht erhält, weil man sie für “real” hält.

In der Hypnotherapie kann man diese schwarze Hypnose auflösen, wandeln, erweitern und anpassen. Wir bekämpfen also Feuer mit Feuer. Aus meiner Sicht ist eine reine bewusste Arbeit daran zu ineffizient, bewusstes und unbewusstes müssen Hand in Hand gehen.

Viel Spaß beim erforschen!

Euer Ingo