Audiothek, Tipps & News

Wenn es bewusst nicht mehr weitergeht ...

Der Egopath oder die alltägliche Psychopathie – Erkennungsmerkmale

Lieber Leser,

da ich zunehmend gefragt werden, woran man Psychopathen erkennt, habe ich hier mal eine freie Liste erstellt. Ich möchte auch den Begriff „Egopath“ einführen, weil Psychopath immer gleich mit Serienmördern und Schwerstkriminellen verbunden wird. Ein extremer Egopath ist natürlich ein Psychopath, aber wir haben es hier mit viel subtileren Schattierungen zu tun.

Sowohl der Egopath und der Psychopath sind der Gegenentwurf zum Empathen.

Der Egopath ist für mich der „alltägliche“, verdeckte Psychopath, den man in seinem alltäglichen Umfeld zur genüge findet. Ich schätze bis auf 30% und je höher man in Richtung Führungsebene, Politik, Musik oder Wirtschaft schaut, desto mehr wird man von ihnen finden. Psychologisch gesehen handelt es sich zumeist um eine Persönlichkeitsstörung, diese wird jedoch lange nicht immer diagnostiziert.

1. Alles dreht sich um die Person und die „emotionale Reibung“ die produziert wird.
Es gibt „Opfer“, „Täter“ und „Retter“ Psychopathen. Sie alle wirken anders, aber im Kern wird immer „emotionale Reibung“ statt „Gemeinsamkeit“ produziert.

Der Opferegopath wirkt schwach, der Retter tut so als sei er ein Wohl“täter“ und der Täter ist eben der Täter und produziert so seinen emotionalen Kick.

2. Nach einem Kontakt fühlt man sich weniger vital, energetisch ausgelaugt. Es ist nie genug. Er ist im Kern kannibalistisch, ein „Energievampir“.

3. Die Gedanken und Gefühle drehen sich um die Person, selbst wenn sie nicht anwesend ist. Egal was man tut, es geht nie wirklich vorwärts, auch in der Therapie gibt es nur ab und zu ein Leckerlie für alle, das aber immer vorgeschoben ist.

4. Er wirkt im Kern unreif, wie ein ca. 3 jähriges Kind. Er ist vor allem emotional desolat, im Kern ist eine tiefe, unaushaltbare, existentielle Verletzung.

5. Sexuelle Aberranz, Macht, Dysfunktion, Impotenz oder Frigidität. Eine normale Sexualität ist nicht möglich.

6. Schuld sind immer die Anderen, Verantwortung wird immer abgegeben (Kindheit, Eltern, Gesellschaft, Job, Chef…)

7. Die eigene Herzgegend ist „besetzt“ und eng, als wäre da was drin.

8. Empathie wird zur Manipulation benutzt

9. Der Egopath leidet wirklich, das kleine Kind (das der Psychopath immer noch ist) ist seinen eigenem Ego völlig ausgesetzt. Das Ego ist krank

10. Ein Egopath zerstört jenseits der Vernunft. Sowohl Andere und dann sich selbst

11. Egopath werden nie glücklich, sie sind der Ichgier verfallen und sind unersättlich

12. Weibliche Egopathen arbeiten verdeckter. Oft ist es die Hexe, die Prinzessin oder die Wohltäterin die grausame oder saubere Mutter

13. Man reagiert in Erstkontakt sehr stark und oft angezogen auf die Ausstrahlung. Die ersten Wochen sind oft himmlisch. Honeytrap

14. Meistens ist ein Elternteil auch ein Egopath, manchmal nur die Grosseltern

15. Die Verhaltensweisen wiederholen sich ständig

16. Oft versuchen Sie ihre Opfer von Freunden, Kindern etc. zu isolieren. Diese erkennen oft besser die Natur des Egopath als man selbst und versuchen einen zu warnen

17. Der Egopath weiß nicht, wer er ist, er braucht die emotionale Reibung, um sich zu spüren

 

Vielen Dank

Ingo Komenda